no-waste-food-wassermelonen-feta-salat-mit-schale

Wassermelone & Feta

Wassermelonen-Feta-Salat ist ja ein absoluter Sommerklassiker, den ich am liebsten mit jeder Menge frischem Koriander, Chiliflocken und – bis vor kurzem – Gurke serviert habe. Bis ich festgestellt habe, dass die Schale der Wassermelone diese wunderbar ersetzen. Zwar empfiehlt es sich, die grüne, äußere Schicht mit einem Sparschäler zu entfernen, das Weiße dazwischen schmeckt aber wunderbar erfrischend und verleiht dem Salat extra Biss.

Wassermelonen-Feta-Salat: Mit Schale, bitte!

Da mich meine Gäste immer wieder vorsichtig fragen ob da denn mit Absicht die Schale mit drin wäre und dann ganz begeistert davon sind, dass Wassermelonenschalen essbar sind, dachte ich mir, das wäre eigentlich eine feine Geschichte für das aktuelle “Let’s cook together!” von WhatInaLoves. Dort heißt es heute nämlich “No Waste Food”.

Da könnte man jetzt natürlich meinen, dass dieses Rezept ja eigentlich nur beinahe keinen Abfall produziere, aber die Tatsache, dass sich der erfrischende Wassermelonen-Feta-Salat gleich direkt in der Wassermelonenschale servieren lässt und so einen Spülmaschinengang einspart, tröstet da durchaus drüber weg, wenn ihr mich fragt. Außerdem ist der erfrischende Sommer-Klassiker ratzfatz zubereitet und hat bisher noch alle begeistert. Bekennende Koriander-Hater (Gibt es die überhaupt inkognito?) verwenden anstelle des Korianders einfach Basilikum oder Minze. Schmeckt auch hervorragend!

wassermelone-feta-koriander-salat

Rezept für Wassermelonen-Feta-Salat mit Schale

15 Minuten

3-4 Portionen

Zutaten:

  • 1 kleine Wassermelone
  • 200-300g Feta
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Bund Koriander oder Basilikum oder Minze
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • rote Chiliflocken

Zubereitung:

Zuerst den Koriander waschen, die Blätter abzupfen und die Stiele fein hacken. Die äußerste Schicht der Wassermelone dann mit einem Sparschäler schälen und genauso wie den Feta würfeln. Danach die Zwiebel schälen, ebenfalls würfeln und alles vermengen. Mit etwas Olivenöl ergänzen und zuletzt mit Salz, Pfeffer und roten Chiliflocken abschmecken.

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.