Überbackene Topfenpalatschinken

Überbackene Topfenpalatschinken

Überbackene Topfenpalatschinken sind aus der österreichischen Küche einfach nicht wegzudenken, im Gegenteil! Sie sind fixer Bestandteil, den einfach niemand, der sie je gekostet hat, missen möchte. Flaumiger Teig, cremige Füllung und feiner Vanille-Guss machen das typisch österreichische Gericht einfach zu perfektem Comfortfood, das waschechte Österreicher sofort nostalgisch werden lässt. Wie sehr habe ich dieses umwerfende Dessert als Kind geliebt und wie gerne esse ich es auch heute noch! Das liegt vielleicht daran, dass ich weder von Süßem, noch von Topfen genug kriegen kann. Vielleicht aber auch an der Tatsache, dass diese Kombination für mich gleich doppelt als „match made in heaven“ gilt und mich wehmütig an glückliche Stunden meiner Kindheit zurückdenken lässt. Hier findet ihr mein – etwas abgeändertes – Lieblingsrezept aus dem Hause Sacher. Wir essen dazu übrigens am liebsten frische Früchte wie beispielsweise Brombeeren. Selbstverständlich kann man aber auch Kompott dazu reichen oder Apfelmus. Erlaubt ist wie immer, was schmeckt.

Rezept für überbackene Topfenpalatschinken:

1 Stunde

6 Personen

für die Palatschinken:

  • 80 g glattes Mehl
  • 125 ml Milch
  • 1 großes Ei
  • 2 EL Öl
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale (unbehandelte Bio-Zitrone)
  • 1 Prise Salz
  • etwas Butter/Öl (zum Herausbacken)
  • 1 TL Vanillezucker

für die Füllung:

  • 3 Eier
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale (unbehandelte Bio-Zitrone
  • 200 g Topfen (abgetropft)
  • 60 g Butter
  • 40 g Staubzucker
  • 2 TL Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 60 g in Rum eingelegte Rosinen
  • 50 g Feinkristallzucker

für den Guss:

  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Sauerrahm
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Staubzucker
  • 1 TL Vanillezucker

Zubereitung:

Zuerst das Mehl mit dem Ei, zwei Esslöffeln Öl und etwas Milch sorgfältig verrühren. Danach die Zitronenschale, den Vanillezucker und eine Prise Salz hinzufügen. Dann die restliche Milch nach und nach einrühren. Den Teig danach durch ein Sieb streichen und 20 Minuten rasten lassen. Das Öl oder die Butter in einer Pfanne erhitzen und das überschüssige Fett abgießen. Etwas Teig eingießen und dann gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Die Palatschinken danach auf beiden Seiten goldgelb backen und auf einen Teller legen. Diesen Vorgang dann so lange wiederholen, bis der ganze Teig verbraucht ist. Die Palatschinken zuletzt mit Alufolie abdecken und zur Seite stellen.

Für die Füllung vorab Butter, Staub-, Vanillezucker, Vanillepuddingpulver, Salz und Zitronenschale schaumig rühren. Die Eier dann trennen und die Dotter mit dem Topfen nach und nach in die Masse einrühren. Das Eiklar danach aufschlagen, den Feinkristallzucker einrieseln lassen und danach alles zu steifem Eischnee schlagen. Zuletzt gemeinsam mit den Rosinen unter die Masse ziehen.

Für den Guss einfach alle Zutaten glatt rühren. Die Palatschinken danach mit der Topfenmasse befüllen, einrollen oder einschlagen und dann in eine leicht ausgebutterte Form legen. Dann bei 160 Grad Celsius 15 Minuten backen. Den Guss zuletzt darüber gießen und noch weitere 15 Minuten backen. Mit frischen Brombeeren (am besten aus dem eigenen Garten) servieren – fertig sind überbackene Topfenpalatschinken nach Sacher Art – da soll noch einer behaupten, wir Österreicher seien kompliziert!

1 Comment

Schreib ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.