Rosen-Schoko-Donuts-Rezept

Schoko-Donuts mit Rosenmarmelade

Wer sich ab und zu auf meiner Facebook-Seite tummelt, hat das Foto der Rosen-Schoko-Donuts vom letzten Jahr wahrscheinlich schon gesehen und sich vielleicht gefragt, warum es das Rezept bisher nicht auf den Blog geschafft hat. Das liegt nicht daran, dass die blumigen Schoko-Donuts nicht großartig geschmeckt haben, sondern daran, dass das mit dem Füllen nie ganz so gut geklappt hat, wie ich das gerne gehabt hätte. Da Aufgeben keine Option für mich ist, habe ich also weiter probiert, bis ich endlich eine Möglichkeit gefunden habe, die feine Rosenmarmelade in die flaumigen Donuts zu befördern. Et voilà – hier ist sie.

Und zwar indem ich sie über Wasserdampf geschmolzen und ganz einfach unter der Schokoschicht aufgetragen habe. Das ist viel einfacher, sorgt für deutlich weniger Chaos und sieht wirklich viel, viel hübscher aus als herausquellende Marmelade (klebrige Finger olé!). Apropos hübsch: Die grünen, gehackten Pistazienkerne runden die außergewöhnlichen Schoko-Donuts nicht nur geschmacklich perfekt ab, sondern lassen sie auch optisch so richtig schön glänzen – genau wir die Messerspitze Kokosfett in der Schokolade.

Was mit dekorativen Weihnachtskeksen klappt und das Lieblings-Baileys-Gugelhupf-Rezept so wunderbar aufpeppt, macht eben auch in Donut-Form eine wirklich gute Figur. Den (Mini-)Donut-Ausstecher kann ich euch nur ans Herz legen, meine anfänglichen Zweifel waren schon beim ersten Verwenden wie weggeblasen. Der Teig lässt sich damit supersauber ausstechen, geht problemlos auf und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Sowohl optisch als auch geschmacklich. Vor dem Kauf war ich etwas unsicher und habe überlegt, ob ich nicht doch lieber einen Donut-Maker kaufen sollte, wovon ich letztendlich aber abgesehen habe. Ich habe einfach viel zu wenig Platz in meiner kleinen Küche, außerdem glaube ich kaum, dass die Donuts darin so gut werden wie beim Herausbacken. Fett ist schließlich Geschmacksträger und hat gerade bei Donuts, Krapfen & Co. eine nicht unwesentliche Bedeutung.

Schoko-Donuts für jeden Geschmack

Wer’s mit „Blumen im Essen“ eher nicht so hat, kann statt der Rosenmarmelade natürlich auch problemlos auf klassische Marmeladen-Varianten wie zum Beispiel Erdbeer- oder Marillenmarmelade zurückgreifen. Auch Orangengelee kann ich mir in diesem Rezept sehr gut vorstellen. Werde ich in nächster Zeit sicher auch mal probieren. Vorausgesetzt es wird jetzt wieder etwas kühler, denn beim Frittieren der blumigen Schoko-Donuts bin ich dann doch ganz schön ins Schwitzen gekommen. Solltet ihr schneller sein, freue ich mich natürlich sehr über Erfahrungsberichte jeglicher Art.

Für die kalte Jahreszeit habe ich dann auch noch eine Variation mit Pfefferminze und Zuckerstangen auf meine To-Do-Liste gepackt. Auch das stelle ich mir interessant vor. Vielleicht aber eher als Berliner. Mal sehen. Bis dahin genieße ich meine sommerliche Blumen-Variante und habe auch ein paar Stücke davon eingefroren. Man weiß schließlich nie, wann man mal spontan Donuts braucht.

Rose-Chocolate-Donuts-Recipe-Blog

Rezept Für Die Schoko-Donuts

2 Stunden

20-25 Portionen

für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 30 g Germ
  • 1/2 l Vollmilch
  • 4 Dotter
  • 60 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 4-5 EL Rosenmarmelade
  • Kokosfett zum Herausbacken

für die Glasur:

  • 1,5 Tafeln Schokolade
  • 1 Msp. Kokosfett
  • 4-5 EL Rosenmarmelade
  • gehackte Pistazienkerne
  • getrocknete Rosenblüten

Zubereitung Teig:

Die Milch in einem Topf leicht erhitzen (nicht kochen!). Dann die Germ in die Milch bröseln und etwas Zucker hinzufügen. Den Topf abdecken und zehn Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker, Salz, Butter und Eier in eine Schüssel geben. Den Germ-Milchmix beigeben und dann alles verkneten, bis der Teig nicht mehr am Schüsselrand klebt. Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort (z.B. mit etwas Wasser im leicht angewärmten Backofen) gehen lassen. Danach den Teig gleichmäßig ausrollen und mit dem Donut-Ausstecher Kreise ausstechen. Weitere 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das Kokosfett auf etwa 170°C erhitzen und die Donuts dann von beiden Seiten goldgelb herausbacken.

Zubereitung Glasur:

Für die Schoko-Donut-Glasur zuerst die Marmelade erhitzen bis sie flüssig geworden ist und danach die erkalteten Donuts damit glasieren. Kurz antrocknen lassen und währenddessen die Schokolade mit einer Messerspitze Kokosfett (das sorgt für eine Extraportion Glanz!) über Wasserdampf schmelzen. Die Donuts dann mit einer Seite in die Schokolade tauchen, auf ausreichend Küchenrolle abtropfen lassen, auf ein Gitter legen, kurz antrocknen lassen und zuletzt mit Rosenblüten und gehackten Pistazienkernen bestreuen.

Tipp:

Donuts schmecken besonders gut, wenn man sie im Kokosfett frittiert. Dasselbe gilt natürlich auch für Krapfen!

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.