Cupcakes-Nutella

Double Nutella-Cupcakes

Manchmal muss es etwas ganz Besonderes sein. Mit Schokolade, ähm, Pardon, Nougatcreme und sahnigem Frosting, liegt man da einfach nie falsch. Das wurde bereits mehrfach wissenschaftlich bewiesen. Glaube ich, jedenfalls. Zumindest aber sieht mein Papa das so – soviel ist sicher!

Würde man mich nach den Lastern meines Vaters fragen, fielen mir nämlich spontan drei Dinge ein: der herbe, für mich bis heute heimelige Duft von blauem Samson-Tabak in seiner Werkstatt, Mannerschnitten in Milch tunken und das ausgiebige Löffeln von Nutella. Seine Raucherkarriere hat er – Gott sei Dank – schon vor vielen Jahren an den Nagel gehängt, knuspern hört man ihn aber heute noch in regelmäßigen Abständen und – nach vertraulicher Auskunft meiner Mutter – spätabends auch immer noch heimlich in der Küche rascheln.

Dort versucht er, bewaffnet mit einem Esslöffel, in regelmäßigen Abständen möglichst schnell und unauffällig seine tägliche Dosis Nutella zu inhalieren. Selbstverständlich ohne dass meine Mama etwas davon mitbekommt. Die hält von derlei Heißhungerattacken nämlich eher weniger und hält ihm in diesen schwachen Momenten gerne eine Predigt über die Vorteile einer ausgewogenen Ernährung und warum Disziplin im Leben das Wichtigste ist.

Ich für meinen Teil denke, dass ein bisschen Nutella in einem ausbalancierten Ernährungsplan keinen großen Schaden anrichten kann. Und, dass Disziplin in unserer kapitalistischen Gesellschaft gerne mal ein bisschen überbewertet wird. (Unterbewertet wird eher die Notwendigkeit, Produkte ohne Palmöl herzustellen, der einzige Grund, warum ich persönlich mir noch nicht mit Nutella die Zähne putze. Das aber vorerst nur am Rande.) Deshalb, und weil ich beim Entdecken dieser entzückenden Mini-Nutellagläser sofort an den nahenden Geburtstag meines lieben Papas denken musste, habe ich mich dann auch prompt dazu entschlossen, ihm mit flaumigen Nutella-Cupcakes eine Freude zu machen. (Und natürlich, weil ich mir sofort sicher war, dass er meine Begeisterung für die winzigen Gläser zu schätzen wissen wird!)

Verfeinert habe ich die dekadenten Teile übrigens mit einer Extraportion Nutella im Inneren der Küchlein und einer feinen Sahnecreme mit einem Schuss Kraken-Rum. Der allerbeste Rum überhaupt – und das nicht nur zum Verfeinern unterschiedlichster Süßspeisen, sondern auch pur genossen.

Kraken-Rum

Spicy: Kraken-Rum

Der mit elf Gewürzen verfeinerte Rum ist nämlich wahrlich eine Wucht. So dunkel, dass er wirklich beinahe an Tintenfischtinte erinnern könnte und geschmacklich so außergewöhnlich, dass ich immer noch ganz aus dem Häuschen bin. Da wären ein fantastisches Vanillearoma im Abgang und weiche Schokoladearomen, die schlichtweg der Knaller sind. Außerdem meine ich einen Hauch Piment und Nelke rauszuschmecken. Vielleicht sogar ein Fitzerl Zimt? So oder so – ich liebe diesen Rum heiß und bin dem lieben C. ewig zu Dank verpflichtet. Der hat mich auf diesen Goldschatz nämlich überhaupt erst aufmerksam gemacht, als er mir vor einer Weile dabei half, meiner kleinen Minibar etwas mehr Klasse zu verleihen. Auf dich, die grandiosen Nutella-Cupcakes und natürlich auf meinen Papa, der hatte ja schließlich Geburtstag!

Rezept für feine Nutella-Cupcakes

1 Stunde

12 Cupcakes

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 100 g Butter
  • 1 Schuss Rum nach Wahl
  • 250 ml Buttermilch
  • 180 g Feinkristallzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 250 g Mehl
  • 4 EL Nutella (für den Teig)
  • 12 TL Nutella (für die Füllung)

 

  • 200 g Schlagobers
  • 4 TL Sahnesteif
  • 200 g Mascarpone
  • 3 EL gesiebter Staubzucker
  • 2 EL Rum nach Wahl

 

  • 12 Mini-Nutellagläser (Deko)

Zubereitung:

Für die Nutella-Cupcakes zuerst das Backrohr auf 180 Grad Celsius vorheizen (Ober-/Unterhitze) und dann eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. In einer Rührschüssel das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Natron und dem Backpulver sorgfältig vermischen. Das klappt am besten mithilfe eines Schneebesens. Damit die Küchlein so ebenmäßig wie möglich aufgehen, ziehe ich die Mischung außerdem noch durch ein Sieb.

Dann die Butter schaumig schlagen und ein Ei nach dem anderen – je eine Minute lang – sorgfältig und vorsichtig einrühren. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch einrühren (auf niedriger Stufe) und zuletzt die vier Esslöffel Nutella und den Rum einrühren. Den Teig mithilfe eines Eiscremeportionierers in die Förmchen füllen – so werden alle Nutella-Cupcakes gleich groß. Zuerst eine Portion pro Förmchen, dann je ein Teelöffel Nutella in jedes Förmchen und dann den restlichen Teig auf die halb gefüllten Papierförmchen aufteilen, bis jedes Förmchen zu ¾ gefüllt ist. So geht nichts über, denn die Küchlein gehen im Ofen noch ein wenig auf. Etwa 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe!) und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Das Schlagobers für das Frosting zuerst kurz verrühren und dann nach Packungsanweisung mit Sahnesteif aufschlagen. Die anderen Zutaten sorgfältig verrühren, abschmecken und die Sahne unterheben. In den Kühlschrank stellen und auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen.

Nutella-Cupcakes-Rezept

Ich verwende zum Backen von Cupcakes übrigens am liebsten die praktischen Nussschälchen von Wilton. Die Küchlein lassen sich fabelhaft aus dem beschichteten Papier lösen und sehen immer schick aus, da sich einfach nichts unnötig aufweicht oder unschöne Fettflecken aufweist.

2 Comments
  • Andrea

    10. September 2018at9:40 Antworten

    Ich habe das Rezept schon ausprobiert und die Cupcakes schmecken super lecker. Für Nutella Liebhaber ein absolutes Muss 🙂

    • Katharina

      12. September 2018at15:16 Antworten

      Servus Andrea!

      Super, dass dir das Rezept gefällt und dir die Cupcakes geschmeckt haben. Ich freu mich immer so, wenn jemand meine Rezepte nachkocht <3

      Liebe Grüße
      Katharina

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.