Rezension-Gordon Ramsay-meine-ultimative-Kochschule-1

KISS & Cook

Gordon Ramsay ist ohne Frage ein großartiger Entertainer, in erster Linie aber ist er Koch. Und zwar ein fantastischer. Das geht bei seiner (unterhaltsamen) Hitzköpfigkeit und der klassisch amerikanischen Show-Manier nämlich gerne mal ein wenig unter. Leider.

Gordon-Ramsay-Meine-Kochschule-Bericht

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Gordon Ramsay’s Shows, verpasse keine Folge „Masterchef“, (trotz typisch amerikanischer Reizüberflutung und etwas erhöhtem Puls nach jeder Folge), bin verstört und neugierig vor jeder Folge „Kitchen Nightmares“ gesessen und verschlinge jede Episode „Hotel Hell“. Ich weiß seine eloquenten Frechheiten also wirklich sehr zu schätzen. Sein größtes Talent liegt aber immer noch in der Küche. Das war schon vor seiner Entdeckung fürs Fernsehen so und wird auch immer so bleiben.

Gordon Ramsay: „I cook for customers“

Gordon Ramsay’s Rezepten liegt ein derart elementares Raffinement zugrunde, dass ich beim Essen manchmal wirklich ein bisschen Gänsehaut bekomme. Die Kreationen sind geprägt von der Einfachheit ihrer Zutatenlisten, glänzen im Ergebnis aber mit einer unvergleichbaren Komplexität. Ramsay’s Gerichte sind herausragend kreative und gekonnte Kombinationen simpler Zutaten und herausragender Gewürzkombinationen. Wie eine gelungene Werbekampagne scheinen alle Rezepte dem KISS-Prinzip (Keep it short and simple!) zu entsprechen und begeistern mich immer wieder aufs Neue. Altbewährtes wird einzigartig gekonnt mit modernen Elementen kombiniert und das Ergebnis haut einen einfach um. Vor allem, weil man für so viel Geschmack weder stundenlang in der Küche noch beim Einkauf im Supermarkt verbringen muss.

Ich erinnere mich, dass Gordon Ramsay einmal in einem Interview gesagt hat, dass er nicht für Michelin, sondern für seine Gäste kocht. Und das glaube ich ihm aufs Wort. Seine Kochbücher sind der beste Beweis.

Kochbuchrezension-Gordon-Ramsay-Meine-Kochschule

Zur Aufmachung des Kochbuchs

Die kompakt und übersichtlich beschriebenen Rezepte aus „Gordon Ramsay: Meine ultimative Kochschule“ sind gespickt mit Tipps und Tricks sowie etlichen Bildern, die Lust auf mehr machen. Hier liegt auch mein einziger, kleiner Kritikpunkt: Etwas mehr und ausgefeilteres Bildmaterial hätte mir persönlich sehr zugesagt. Die Fotos sind zweifelsohne gelungen, könnten für ein derart hochwertiges Werk aber etwas mehr Styling vertragen. Aber das ist Jammern auf allerhöchstem Niveau und vielleicht gar nicht so sehr in seinem Sinne. Er hält es vermutlich auch hier einfach gern simpel. Herausragende Küche ohne viel Schnickschnack eben.

Interior-Blog

Meine liebsten Rezepte

Die englische Creme mit Zitronengras ist der absolute Kracher und der duftende Milchreis ist von unserem Wochen-Menüplan gar nicht mehr wergzudenken. Gordon Ramsay’s unvergleichliche Blondies mit getrockneten Cranberries sind ebenfalls eine Wucht und mir mit ihrer subtilen Süße tausendmal lieber als klassisch picksüße, weiße Brownie-Varianten. Neben Ramsay’s Fleischbällchen im Kokosnusssud (dazu komme ich dann bei der nächsten Buch-Rezension) sind die würzigen Pfannkuchen aber einer meiner absoluten Favoriten. Aromatischer Kreuzkümmel trifft würzige Knoblauchzehen, frischen Ingwer und eine phänomenale Kartoffelfüllung, die ich am liebsten kiloweise bunkern würde. Du hast ein Problem? Bist traurig? Willst dich einfach nur unter einer Decke verkriechen und was Leckeres in dich reinschaufeln? Diese Kartoffelfüllung ist wie dafür gemacht! Einzig die Sauce variiert bei uns ein wenig. Hier fügen wir dem Cremejoghurt nebst Salz, Pfeffer und frischem Koriander auch noch ein paar Löffel Sauerrahm hinzu. Das macht die Sauce etwas cremiger und uns noch glücklicher.

Dazu passt übrigens hervorragend ein kühles Bier. Am besten in unserer gemütlichen Kuschelecke beim Fenster. Mehr braucht es manchmal gar nicht, um mich wieder aufzumuntern.

„Gordon Ramsay’s Ultimative Kochschule“ ist einfach eines meiner absoluten Lieblings-Kochbücher und deshalb wirklich ständig in Verwendung. Lasst euch vom Titel also ja nicht täuschen, dieses kleine Meisterwerk ist nicht nur was für Kochanfänger, hier können alle noch was lernen.

Sweet-Trolley-Homestory
Keine Kommentare

Schreib ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.