Hyggelig ins Glück

Was ist Glück? Eine optimierte Work-Life-Balance? Langjährige Partnerschaft? Erfolg im Job? Wie lässt es sich messen und gibt es ihn eigentlich wirklich, den sagenumwobenen Schlüssel zum Glück?

Die jährliche Durchführung des “World Happiness Report” des Earth Institute der New Yorker Columbia Universität beruht auf einer Messung des subjektiv empfundenen Glücks, der gefühlten Freiheit zur Selbstbestimmung, der persönlichen Wahrnehmung von Korruption und Großzügigkeit sowie dem Einkommen, der Lebenserwartung und dem zur Verfügung stehenden sozialen Netz der Probanden. Schaut man sich die Ergebnisse dieser Studie etwas genauer an, bekommt man rasch den Eindruck, dass das Glück dieser Erde vor allem in Europa zu Hause ist. Insbesondere im nordeuropäischen Dänemark, das auch im Jahr 2016 wieder als das glücklichste Volk der Welt galt. Irgendetwas müssen die Dänen also offenbar goldrichtig machen. Aber was?

Hyggelige-auf-dem-Sweet-Trolley

Hyggelig lebt sich’s am besten

Ein Teil der Antwort liegt sicher in der dänischen Art des sogenannten “Hygge”, dessen Begrifflichkeit auf das germanische Wort hyggja zurückgeht. Eine exakte Übersetzung gibt es aber nicht. Lediglich Annäherungen wie heimelig oder gemütlich. Hyggelig eben, um es auf dänische Art zu formulieren. Hygge ist aber auch das Bewusstsein darüber, dass diese gemütlichen Momente etwas ganz Besonderes sind. Dass unsere Zeit wertvoll und begrenzt ist. Es stellt für die Dänen einen grundlegenden Aspekt des guten Lebens dar, den sie Tag für Tag aufs Neue verwirklichen. Hygge wird dabei eher als “Zeit für uns” als “Zeit für mich” gesehen. Es steht für eine leichtherzige Interaktion, müheloses Zusammensein und Dankbarkeit für wertvolle Momente mit Familie und Freunden.

Es geht darum, in wahrhaftiger Weise miteinander in Verbindung zu treten. Ganz ohne Masken. Ohne sich zu verstellen oder gar anzugeben oder sich zu messen. Hygge ist eine Art Zufluchtsort, der temporären Schutz vor dem sozialen Aufsteigertum und ewigem Materialismus  der Außenwelt gewährt. Ein gelebtes Konzept eines gemütlichen und geselligen Umfeldes, das fernab jeglichen Konkurrenzdenkens stattfindet – ganz hyggelig eben.

Hyggelig-Bedeutung-Daenen

Wertschätzung statt starrem Streben nach Perfektion

Immer mehr Menschen sehnen sich nach Stille. Nach ungestörten Momenten. Alleine, mit der Familie und mit Freunden. Nach einem guten Buch oder einer Tasse Tee bei Kerzenschein. Nach einem gemütlichen Spaziergang, guter Musik und einem gemeinsamen Glas Wein mit den Liebsten. Das immer stärker werdende gesellschaftliche Streben nach Sicherheit, Ruhe und mehr Balance im Leben kommt dabei nicht von ungefähr. Blinde Effizienz und ewige Selbstoptimierungsmaßnahmen berauben die Menschen nicht nur der eigenen Lebensenergie, sondern letztendlich auch etlicher wertvoller Momente. Eine Gesellschaft, die so sehr damit beschäftigt ist, beschäftigt zu sein, hat oft nicht einmal die Zeit dafür, zu erkennen, wie leichtfüßig sie ihre Zeit verspielt. Trotz der so offensichtlich lähmenden Monotonie des sich alltäglich wiederholenden Uhrwerks, über dessen Fänge sich zu beschweren, sie nicht müde zu werden scheint.

Wer dauerhaft etwas bewegen möchte, braucht Zeit für sich selbst. Zeit, seine Reserven aufzutanken. Zeit für Selbstverwirklichung, Kreativität und die eigene Gesundheit. Mit dem Leisten verhält es sich ähnlich wie mit der Liebe. Man kann nichts erzwingen. Zumindest nicht langfristig. Den Samstagmorgen hyggelig im Bett zu verbringen und Erledigungen einfach mal Erledigungen sein zu lassen, bringt deshalb nicht selten weit mehr, als das lückenloseste Zeitmanagement der Welt.

mehr-hygge-im-leben

Glück zulassen, nicht danach suchen

Hygge bedeutet, sich selbst glücklich zu machen, um auch andere glücklich machen zu können. Nein, mit ihnen gemeinsam glücklich zu sein! Es steht für Genuss, mehr Gelassenheit im Alltag, ein zufriedenes Verweilen in schönen Momenten, eine rationale Einschätzung eher schlechter Augenblicke und ein erhöhtes Bewusstsein für das Hier und Jetzt. Hygge ist das Glück des einfachen Augenblicks. Man findet es in einer heißen Schokolade, einem guten Film, einem ausgelassenen Essen mit Freunden oder einem wohlig warmen Schaumbad.

Hygge ist nicht nur ein Wort, es ist ein Lebensgefühl! Mehr Gefühl für das eigene Leben, das soziale Umfeld und seinen unschätzbaren Wert. Hygge ist für jeden aber Hygge muss man lernen. Und wie so oft, liegt der beste Moment für einen Anfang auch hier im Jetzt. Denn wer sein Leben der starren Suche nach Glück opfert, übersieht es leicht und verzweifelt nicht selten am Gefühl, nie am Ziel anzukommen.

Model & Inspiration: Anna | Text & Fotos: Katharina

5 Comments
  • Michèle

    14. Februar 2017 at 15:12 Antworten

    so ein schöner Post und ein schönes, gemütliches outfit
    The Fashion Fraction

  • Melanie Pignitter

    3. April 2017 at 18:33 Antworten

    Liebe Katharina!
    Ich bin durch diesen Beitrag auf deinen schönen Blog aufmerksam geworden.
    Hab den Artikel gerade verschlungen – genau mein Thema – daher danke für die wundervollen Inspirationen, die ja so wahr sind. Wertschätzung mir selbst und anderen gegenüber ist bei mir der absolute Glücksturbo. Dennoch muss ich mir diesen immer wieder aufs neue bewusst machen, damit er nicht in Vergessenheit gerät. Diesmal hast du das übernommen.
    Herzlichen Gruß

    • Katharina

      4. April 2017 at 10:12 Antworten

      Servus Melanie!

      Schön, dass du hergefunden hast!
      Ich freu mich auch, dass du vom Artikel etwas mitnehmen konntest! Noch mehr freut es mich, dass es genau das ist, was ich auch transportieren wollte 🙂

      Alles Liebe!
      Katharina

  • […] von euch ist mit Sicherheit schon aufgefallen, dass der Begriff “Hygge” auf dem Sweet Trolley immer häufiger sein Plätzchen findet. Ist auch gar nicht weiter […]

Schreib ein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.