Bailey's-Cupcakes-Sweet-Trolley

Bailey’s-Cupcakes

Ich liebe Irish Cream und ich liebe Cupcakes – Bailey’s-Cupcakes waren also lediglich eine längst überfällige Konsequenz aus diesen beiden Tatsachen. Wovon ich aber ebenfalls nicht genug bekommen kann, ist Ganache. Und zwar richtige Ganache. Ohne Schnickschnack. In meinem Fall bestehend aus 50 Prozent Zartbitterschokolade und 50 Prozent Schlagobers (Sahne). Wer die feine Schokosahne schon mal hergestellt hat, weiß, dass das Verhältnis von Schoko und Rahm die Konsistenz bestimmt. Dabei gilt: Je höher der Schokoanteil, desto fester wird die ganze Sache. Ich mag das Verhältnis 1:1, denn so wird die Creme superfluffig, im Kühlschrank aber richtig schön fest. Man nennt diese Variante „Pariser Creme“. Superpraktisch dabei ist, dass die Ganache bei Zimmertemperatur sofort wieder weich wird,  trotzdem aber nicht zu flüssig, weshalb sie sich perfekt zum Verzieren von Cupcakes eignet.

„Ganache!“

Was mir an Ganache außerdem gefällt, ist ihre Entstehungsgeschichte. Angeblich wurde sie das erste Mal um 1850 in der Pariser Pâtisserie Siraudin hergestellt, wo ein Konditorlehrling irrtümlicherweise heiße Milch über Schokolade gegossen hat und deshalb von seinem Meister als „Ganache“ beschimpft wurde, was soviel heißt wie Dummkopf oder Esel. Eine Gemeinheit eigentlich, die wunderbar aufzeigt, dass man seiner Fantasie stets freien Lauf lassen und nicht gleich aufgeben sollte – egal wie unkonventionell oder absurd die Situation auf den ersten Blick erscheinen mag.

Ganache lässt sich übrigens wunderbar verfeinern, beispielsweise mit Espresso, Bailey’s, Rum oder auch festen Zutaten wie Nüssen, Krokant oder Kokosraspeln. Letztere dürfen aber erst eingerührt werden, nachdem eine homogene Masse aus Schokolade und Sahne entstanden ist. Flüssige Zutaten erhitze ich immer geich mit der Sahne, das garantiert ein intensiveres Geschmackserlebnis.

Heiße Schoko mal anders: Bailey’s-Cupcakes

Kommen wir jetzt aber zum Wesentlichen, meinen Hot-Chocolate-Bailey’s-Cupcakes, denen der Gedanke zugrundeliegt, eine Mehlspeise zu kreieren, die wie heiße Schokolade schmeckt. Und das ist auch tatsächlich gelungen, sie schmelzen auf der Zunge, sind superschokoladig und haben durch die Irish Cream einen wunderbaren Winter-Touch. Ohne mich selbst loben zu wollen, die Cupcakes sind wirklich unglaublich gut geworden. Ich würde sogar behaupten, dass sie mitunter zu den besten gehören, die ich bisher gebacken habe. Findet übrigens auch mein liebster W., der sich gestern selbstlos geopfert und sie vor dem Schlafengehen noch für euch getestet hat.

Hot Chocolate Bailey's-Cupcakes

Rezept für Bailey’s-Cupcakes

1,5 Stunden

12 Stück

für die Cupcakes:

  • 2 große Eier
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Feinkristallzucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 125 g glattes Mehl
  • 2 EL Backpulver
  • 125 ml Bailey’s Irish Cream

für die Ganache:

  • 250 ml Schlagobers (Sahne)
  • 250 g Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
  • 1 Schuss Bailey’s Irish Cream

für die Dekoration:

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 8 leere, kleine Baileys-Fläschchen
  • etwas Krokant

Zubereitung Cupcakes:

Für die Bailey’s-Cupcakes den Backofen zuerst auf 160°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Die Eier einzeln etwa 1 Minute langsam und sorgfältig einrühren. Danach den Bailey’s einrühren. Die Mehl-Backpulver-Mischung nach und nach auf niedriger Stufe einrühren. Etwa 20 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Zubereitung Ganache:

Zuerst die Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne mit dem Bailey’s erhitzen (nicht kochen!) und über die Schokolade gießen. Etwa fünf Minuten stehen lassen und vorischtig mit einer Gabel verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Schlagen, bis die Creme vollständig ausgekühlt und einigermaßen fest geworden ist. Etwa fünf bis zehn Minuten in den Kühlschrank stellen, in einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. Die Törtchen in den Kühlschrank stellen und währenddessen die Dekoration vorbereiten.

Zubereitung Dekoration:

Die Schokolade schmelzen, die Mini-Bailey’s-Fläschen damit befüllen und diese gleich danach in die Bailey’s-Cupcakes stecken.

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.