gesunde-avocado-pizza-deluxe

Avocado-Pizza Deluxe

Die Temperaturen steigen konstant und vor lauter Hitze hat man kaum noch Hunger? Kennt ihr nicht? Wir auch nicht. So heiß kann’s gar nicht sein, dass wir keinen Bock auf Pizza hätten. Salami und Speck oder Quattro Formaggi ist aber sogar uns too much, weshalb wir im Sommer meistens auf gesunde Varianten, wie beispielsweise diese Avocado-Pizza mit aromatischem Cashew-Koriander-Pesto, zweierlei Käse und cremiger Avocado-Sauce zurückgreifen. Richtig gehört. Avocado-Sauce. Avocado-Sour Cream um genau zu sein.

Pizza mal anders: Gesunde Avocado-Pizza

Diese Pizza ist nicht „skinny“ oder „light“. Sie ist lediglich voller frischer Zutaten wie feinstem Gemüse und saftigen Kräutern. Eine gesunde Pizza-Variante eben, die nicht nur gut für einen, sondern schlichtweg auch lecker ist. Das Original-Rezept haben wir übrigens bei Katya gesichtet und umgehend adaptiert. Avocado-Pizza mit Avocado-Sauce? Hallo? Das lassen wir uns nicht zweimal sagen. Ein Speiseplan ohne Avocado ist für uns schließlich kaum denkbar, so sehr lieben wir die buttrig-feine Frucht. Kein Wunder, eignet sie sich doch fabelhaft als pflanzlicher Ersatz etlicher tierischer Erzeugnisse und schmeckt schlichtweg fantastisch. Pur, im Salat, als Eis oder in Form eines Schokokuchens spielt dabei auch gar keine Rolle. Und was so gut und zugleich auch noch so gesund ist, kann man letztendlich nur feiern, oder etwa nicht?

 

Der Eistee ist übrigens selbstgemacht und mit frischen Beeren und Zitrone verfeinert. Dazu braucht ihr lediglich schwarzen Tee, etwas Zitronen- und Fruchtsaft nach Wunsch sowie einen Spritzer Honig. Wir bevorzugen übrigens Kirschblütenhonig!

Rezept für Avocado-Pizza

1 Stunde

2-4 Personen

Zutaten Avocado-Pizza:

  • 1 Portion Pizzateig
  • 1 Avocado
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1 Handvoll geriebener Käse (Parmesan & Mozzarella)
  • etwas schwarzer Pfeffer

Zutaten Pesto:

  • 1,5 EL Weißweinessig
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Spritzer Honig
  • etwas Kurkuma
  • 1 Bund frischer Koriander, gehackt
  • ein wenig Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Frühlingszwiebel, fein gehackt
  • etwas brauner Zucker
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 EL Balsamico
  • 1 Handvoll Cashewkerne
  • etwas Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • etwas Kreuzkümmel

Zutaten Avocado-Sauce:

  • 1/2 Päckchen Jogonaise
  • 1/4 Becher Sauerrahm
  • 1 EL Vollmilch
  • 1/2 Frühlingszwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Avocado
  • 1 Spritzer frischer Zitronensaft
  • etwas Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Den Pizzateig zuerst ausrollen, dann mit dem Pesto bestreichen und danach die Kanten umschlagen. Dann mit dem geriebenen Käse bestreuen, danach leicht pfeffern und bei 180°C Umluft ca. zehn bis zwölf Minuten backen. Zuerst die Tomaten und die Avocado würfeln. Dann die rote Zwiebel fein hacken und danach die gebackene Pizza damit bestreuen. Mit der Avocado-Sauce garnieren und fertig ist die gesunde Avocado-Pizza.

Für das aromatische Cashew-Koriander-Pesto zuerst die Nüsse mahlen. Dann gemeinsam mit dem Essig, dem Zitronensaft, dem Honig, dem Kurkuma, dem Koriander, dem Paprikapulver, der  Frühlingszwiebel, dem Zucker, der Knoblauchzehe, dem Balsamico, dem Kreuzkümmel und dem Olivenöl sorgfältig im Mörser vermengen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann sorgfältig auf die Pizza streichen.

Für die cremige Avocado-Sauce die Jogonaise mit dem Sauerrahm, der Vollmilch, der gehackten Knoblauchzehe, der gehackten Frühlingszwiebel, der Avocado und dem Zitronensaft sorgfältig mithilfe eines Stabmixers verrühren. Zuletzt mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp:

Ihr könnt die Sauce natürlich auch – wie im Originalrezept – mit Mayonnaise herstellen, wir finden sie mit Jogonaise aber viel frischer und nicht so üppig. Die Avocado-Pizza selbst ist ja nun nährwerttechnisch auch kein Kind von Traurigkeit, weshalb man beim Dip ruhig ein bisserl runterschrauben kann. Übrigens macht sich der auch auf Salat & Fisch ganz hervorragend!

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.